Leben in der Zukunft

fullsizeoutput_2335

Wenn wir der Presse glauben dürfen, wird die Work-Life Balance in Zukunft noch weiter miteinander verschmelzen, so dass es ganz wichtig ist, dass wir für uns Grenzen setzen, obwohl wir unsere Arbeit gerne machen. Das hat für jeden von uns Folgen.

Es wird immer wichtiger, dass wir unsere persönlichen Ziele definieren, denn die Wahrscheinlichkeit, dass wir uns verlieren, steigt weiter. Gerne wird davon gesprochen, Privates und Geschäftliches zu trennen. Das wird immer weniger möglich sein, denn wahrscheinlich arbeiten immer mehr Menschen projektbezogen und werden keiner Festanstellung mehr nachgehen. Wirtschaftskreise gehen davon aus, dass nur noch circa ein Drittel der Bevölkerung arbeiten wird, denn der Rest wird in digitaler Form erwirtschaftet werden. Unsere Politiker denken nicht umsonst über eine Digitalsteuer nach. Denn digital Erwirtschaftetes wird keine Einkommensteuer zahlen.

Die Folge wird sein, dass wir viele Menschen haben, die am Existenzminimum leben werden und einige wenige die sehr viel Geld verdienen, weil sie frühzeitig in die Digitalität investiert haben. Das wird definitiv zu einer Verschiebung der Geldströme führen, denn die heutige Industrie, die die Digitalisierung verpennt, wird es schwierig haben, in der Zukunft erfolgreich zu sein. Nun wird bereits davon gesprochen, dass Deutschland den Anschluss verpennt. Doch lese ich immer wieder davon, dass unserer industrieller Mittelstand bereits begonnen hat zu Digitalisieren, so dass ich es nicht hoffnungslos sehe.

Doch was bringt diese Veränderung für die Menschen mit sich? Auf jeden Fall veränderte Arbeitsbedingungen. Es gibt Branchen die weniger digitalisiert werden können, zum Beispiel die Landwirtschaft, denn von säenden und erntenden Robotern habe ich noch nicht gelesen, mag es später geben, die Psychologie, denn der Mensch verwandelt sich nicht in einen Roboter ;), und auf der anderen Seite Branchen wo ganz viele Stellen wegfallen werden, wie zum Beispiel in der Medizin, der Pflege, beim Verkauf, etc.

Veränderungen hat es bereits viele gegeben und so wie jede Vorherige wird die Digitalisierung die Menschen stressen, denn es bedeutet, die Lebenssituation den neuen Bedingungen anzupassen und Entscheidungen zu treffen, die Unsicherheiten beinhalten. Im Grunde genommen werden die Bürger wieder zu Unternehmern. Die Folge wird sein, dass Privates und Geschäftliches sich wieder miteinander verzahnen. Ob dieses nun geschieht, in dem die Familie wieder ihr Obst und Gemüse selbst anbaut oder indem durch Projektarbeit Geld hinzuverdient wird, spielt dabei keine große Rolle. Damit niemand hier gar kein Geld hat und es zu sozialen Unruhen kommt, denken unsere Politiker über das sogenannte bedingungslose Grundeinkommen nach, denn unsere Politiker wissen, dass der digitale Wandel große soziale Umbrüche mit sich bringen wird.

Bis der Wandel sich verzogen hat, werden die Menschen durch eine Zeit großen Stresses gehen. Das beginnt mit Arbeitslosigkeit und finanziellen Desastern, geht weiter mit fehlenden Qualifikationen, die mit weiteren finanziellen Einbußen einhergehen, weil Arbeit angenommen wird, die weniger entlohnt wird und es kaum noch Gelegenheiten geben wird sich in einem Unternehmen hochzuarbeiten. Die Zeit des Hocharbeitens hat sich heute bereits zu früher stark reduziert, da flache Hierarchien dieses kaum mehr ermöglichen. Damit bleibt den Menschen nur noch die Möglichkeit sich stark in gesuchten Branchen weiterzubilden oder in der Selbständigkeit ihren Erfolg zu suchen. Das führt zu erneutem Stress, weil noch härter für den Aufbau gearbeitet wird, die moderne Arbeit im Sitzen stattfindet, so dass Stress kaum durch Bewegung reduziert wird und es zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führt, die wiederum zu finanziellen Schwierigkeiten zur Folge haben.

Wenn wir den Stress reduzieren wollen, brauchen wir in Zukunft noch mehr Selbstwirksamkeit als wir es heute benötigen. Denn die obigen Szenarien sind nichts anders als Hamsterräder, die wir durch klare Lebensentscheidungen verändern. Wenn wir uns entscheiden aus dem Hamsterrad auszubrechen, muss das nicht bedeuten, keinen Erfolg zu haben, auch nicht in finanzieller Sicht. Wer durch Ruhe, die er sich im Alltag gibt, von der Metaebene die Situation betrachtet, hat die Möglichkeit Nischen zu erblicken, die ihm neuen Erfolg generieren.

Daher lasst uns nicht negativ in die Zukunft schauen, sondern lasst Chancen wie Samen zu Euerem Erfolg gedeihen. Beginnt bereits jetzt mit der Veränderung.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.