Sinn des Lebens

Stress hat ganz viel damit zu tun, dass wir Aufgaben erledigen ohne zu wissen wofür wir uns diese Anstrengung antun. Sobald wir keinen Sinn in unserem Handeln erkennen, sind wir gestresst.

Welchen Sinn hat Dein Leben?

Vor einigen Wochen habe ich bereits einen Blog zum Thema Ziele geschrieben, denn Ziele geben Deinem Leben einen Sinn. Heute möchte ich über den Sinn Deines Lebens schreiben, denn ich denke, dass es Unterschiede zwischen Zielen und Sinn im Leben gibt.

Gestresste Menschen laufen oft Zielen hinterher, die sie nicht mit Sinn füllen. Diese Ziele sind mit Glaubenssätzen gespickt, die nicht mehr mit der Realität zusammenpassen. Sie haben in der Vergangenheit, zum Beispiel als wir Kind waren, gepasst, aber heute stressen sie unser Leben, weil sie unsere Handlungsfreiheit einschränken. Zum Beispiel Sei Perfekt hindert uns daran, mit achtzig Prozent Qualität glücklich zu sein.

Des Weiteren kann es sein, dass uns Aufgaben gegeben werden, die für uns keinen Sinn ergeben, weil wir entweder die Zusammenhänge nicht erkennen, oder anderer Meinung sind.

Ziele und der Sinn eines Lebens haben beide das Streben gemein. Dabei überschneiden sich die Definitionen teilweise, doch sehe ich Unterschiede, je nachdem, wie Du den Sinn Deines Lebens für Dich definierst.

Streben

Jedes Streben hat Größe zum Ziel, doch wie das Ziel definiert wird, ist sehr verschieden. Während für die einen das Streben nach einem Weltunternehmen der Sinn des Lebens ist, ist es für andere das Streben nach Erleuchtung während einer Meditation, für wieder andere ist es das Laufen eines Ultramarathons in der Wüste oder im Jungle. Das Ergebnis ist selten der Sinn, sondern der Weg und die Herausforderung geben die Erfüllung. Hast Du schon mal gesagt: “Wäre mir dieses oder jenes nicht passiert, hätte ich mich nicht zu dem entwickelt was ich heute bin.” Gerade Situationen, die wir nicht erwarten und die alles von uns fordern, sind die Situationen, die uns unserem Lebenssinn und dem was wir im Leben wollen, näher bringen.

Ich denke da zum Beispiel an eine Läuferin die unbedingt den kleinen Eigerlauf absolvieren wollte und dafür hart trainierte. Eines Tages ist sie in die Schweiz gefahren, um zu trainieren. Doch musste sie unterwegs erkennen, dass ihr Training nicht für diesen Lauf ausreichte, denn während des Laufes hatte sie zwischendurch gesundheitliche Schwierigkeiten. Nachdem sie wieder unten war, wurde ihr zum einen bewusst, dass sie an die Grenze gegangen war, auf der anderen Seite war sie unglaublich stolz auf das Erreichte, denn der Lauf hatte einen Sinn. Er hat ihr die Grenzen ihres bisherigen Trainings aufgezeigt. In meinem Beispiel hat die Läuferin einen Sinn in ihrem Handeln entdeckt, aber das Ziel nicht erreicht.

Unterschiede zwischen Zielen und Sinn

Wir können an einem Ziel scheitern beziehungsweise es nach hinten verschieben, doch jede Situation in unserem Leben sollte einen Sinn haben. Wenn wir den Sinn einer Situation oder einer auszuführenden Handlung erkennen, fällt es uns sehr viel leichter diese auszuführen und das Stresslevel wird sehr viel niedriger bleiben als wenn wir uns gegen die Situation sträuben.

Nun mögen einige sagen, cool, aber warum brennen immer mehr Menschen aus? Weil sie keinen Sinn für sich in ihrer Arbeit sehen. Wenn eine Krankenschwester/Pfleger beziehungsweise eine Altenpfleger/in den Sinn ihres Handelns im Pflegen der Kranken / und/oder sieht, ist das eine ehrenwerte Aufgabe, doch welchen Sinn zieht sie aus Siechtum und Tod? Hat sie nicht ihren Beruf mit dem Ziel begonnen, Menschen zu helfen, damit sie wieder gesund werden? Wenn die Arbeitsbedingungen so schlecht sind, dass die Schwester kaum noch Handlungsspielraum hat und nur noch abarbeitet, ist der Sinn ihres Berufes verloren gegangen und sie handelt, weil die Arbeit ihren Unterhalt bezahlt. Wenn das Zahlen des Gehaltes zum Sinn wird, ist das Scheitern schon besiegelt, denn Studien haben ergeben, dass Geld sicherlich eine Motivation ist, aber der Sinn in der Arbeit kommt aus dem Inneren eines Menschen, zum Beispiel in dem was der Kranke für die Pflege an Dankbarkeit, an Zwischenmenschlichem zurückgibt. Wenn dafür keine Zeit mir ist, gibt es in der Arbeit kaum noch einen zufrieden machenden Sinn. Dann wird das private Umfeld, die Hobbys und die Entspannung außerhalb der Arbeit zum Sinnstifter. Kann diese nicht mehr kompensieren, wird diese Schwester krank.

Welchen Sinn erkennst Du in Deinem Handeln?

Wenn es Dir so geht wie der obigen Schwester, überlege wo Du Deinen Sinn in Deinem Handeln findest. Meditation ist in solchen Situationen ein guter Sinngeber, weil Meditation Dir hilft Gedanken frei werden zu lassen, Emotionen verarbeitet werden und Frust abgebaut wird. Weiter überlege Dir, ob Du die Arbeitsstelle wechseln möchtest und ob es einen anderen Betrieb mit andere Arbeitsweise oder einen anderen Arbeitsbereich gibt, der für Dich Sinn erfüllend ist.

Wenn Du feststellst, dass es keinen Sinn in Deinem Leben gibt, suche ihn, denn er hilft Dir Stress viel besser zu verarbeiten. Zusätzlich hilft der Sinn in Deinem Leben Deine Gesundheit zu stabilisieren.

2 Comments Add yours

  1. Pingback: Zeit

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.