Einstellungen

Einstellungen haben ganz viel damit zu tun, ob Du Dich gestresst fühlst oder nicht. Das mag Dich im ersten Moment überraschen, weil Du meinst, dass Deine Gefühle den Stress auslösen, doch Stress entsteht oft durch Deine Gedanken und Einstellungen. Bevor Gefühle auftreten, hast Du Gedanken vorweg, die Deine Gefühle auslösen.

Daher bestimmen Deine Einstellungen wann Du in emotionalen Stress gerätst und wann nicht. Sicherlich gibt es Stress, der durch Deinen Physiologie ausgelöst wird, zum Beispiel Lärm oder Schock, und vieles mehr. Aber fast immer sind es unsere Einstellungen die zu Stress führen.

Negative Einstellungen

Was denkst Du in Situationen, die Dich nicht erfreuen? Gibt es Situationen, die bei Dir negative Einstellungen auslösen, weil sie so wie immer auftreten und Deine Lebenszeit verbrauchen, obwohl Du eigentlich etwas anderes machen willst? Bist Du in solchen Situationen genervt und denkst was soll dieser Kram? Oder ich habe anderes zu erledigen und warum muss ich nun das machen? Negativen Einstellungen oder destruktiven Gedanken folgen negative Energien die Kraft rauben. Bereits während ich dieses schreibe, fühle ich die negative, sogar aggressive Energie, die entsteht.

Meditation

Jetzt magst Du überrascht sein, dass ich Dir Meditation vorschlage, weil es im ersten Moment für Dich keinen Zusammenhang geben mag. Doch es gibt ihn, denn bei einer Achtsamkeitsmeditation geht es darum sich ganz auf eine Sache zu konzentrieren und alle störenden Gedanken fliegen zu lassen. Während der Mediation wirst Du keine negativen Gedanken zulassen, so dass Dir die Meditation hilft abzuschalten und zur Ruhe zukommen, um Kraft zu schöpfen.

Positive Einstellungen

Wenn Du oft negativ denkst, bist Du manchmal eifersüchtig auf andere, die so viel schaffen und hast das Gefühl so schnell müde zu sein und einfach nichts zu schaffen? Dann solltest Du dringend mal Deine Gedanken und Einstellungen überprüfen; denn sie könnten ein Teil der Ursache sein. Vielleicht hilft es Dir, wenn Du aufschreibst, wann und in welcher Situation Du negative Gedanken bzw. Einstellungen hast, um Dir im nächsten Schritt zu überlegen, welche Alternativen habe ich, um die Situation zu entstressen. Ich sage Dir gleich, dass wird ein längerer Prozess und ist nicht mit einem Tag getan. Oft ist Dir gar nicht bewusst wo Du negative Gedanken hast. Daher bedarf es einer guten Beobachtung Deiner selbst.

Gedankenstopp

Überlege Dir wie Du Deine Gedanken umformulieren kannst, so dass sie für Dich positiv sind. Was positiv ist, wird sich sicherlich während des Prozesses verändern, denn während Du anfangs sicherlich zögernd bzw. noch nicht zuversichtlich formulieren wirst, wirst Du mit der Zeit, wenn Du die ersten positiven Erfahrungen gemacht hast, sehr viel mutiger positive Gedanken formulieren. Wenn Du nun wieder in die beschriebene Situation kommst und die negativen Gedanken aufkommen wollen, stoppe sie und ersetze sie bewusst durch Deine neuen positiven Gedanken. Mit der Zeit wirst Du feststellen, dass sich dieser Prozess für diese Situation automatisieren wird und Du immer positiver und aktiver die Situation bewältigen wirst.

Selbstwirksamkeit

Mit der Zeit wirst Du feststellen, dass Deine positiven Gedanken dazu führen werden, dass sich Dein Verhalten verändern wird, denn der Prozess sorgt dafür, dass Du viel mutiger die Situationen in Angriff nehmen wirst, weil die Situation ihre Angst und Macht verliert.

Ärgern

Ärgere Dich nicht, wenn Du feststellst, dass Du viel mehr negative Gedanken hast als Du je vermutet hättest. Das ist ganz normal, denn uns ist nicht bewusst, worüber wir alles am Tag nachdenken. Je mehr negative Gedanken oder Einstellungen Du hast, desto mehr wird Dir klar werden, warum Du so geringe Lebensenergie besitzt. Versuche möglichst viele Gedanken und Situationen festzuhalten. Wenn Du gerade keine Zeit hast, diese aufzuschreiben, diktiere sie in Dein Handy und notiere sie später.

Verändere Deine Gedanken und Einstellungen, indem Du meditierst, aus Deinen negativen positive Gedanken und Einstellungen Positive entwickelst und durch die Veränderung Deines Blickwinkels Deine Selbstwirksamkeit erhöhst.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.