Urlaub

Wann warst Du das letzte Mal in Urlaub? Machst Du überhaupt Urlaub oder denkst Dir das ist vertane Zeit, die ich besser zum Arbeiten nehme? Urlaub ist ganz wichtig zur Erholung, doch stellt sich die Frage was Studien sagen wie Du Dich am besten erholst.

Wenn Du denkst, dass Urlaub überflüssig ist, dann solltest Du Deine Einstellung dringend ändern, denn Urlaub ist zur Regeneration ganz wichtig. Ohne Urlaub oder freie Tage stehst Du in der Gefahr ins Burnout zu rennen und die Folgen können lebenslang anhalten. Daher rate ich Dir wirklich über Urlaub nachzudenken.

Wie machst Du Urlaub?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Urlaub zu machen. Zum einen kannst Du Deinen Urlaub auf einmal nehmen und irgendwo lange Deine freie Zeit genießen und dann den Rest des Jahres arbeiten. Nun ist es mittlerweile so, dass sie wenigsten so wie früher noch vier Wochen Urlaub erhalten, und dadurch bereits Deine freie Urlaubszeit weiter begrenzt ist. Hinzukommt, dass es wichtig ist, dass Du noch ein paar Tage behältst, damit Du für organisatorische Angelegenheiten noch freie Tage hast.

Du könntest Deinen Urlaub auch nutzen, um während des Jahres immer mal ein paar Tage frei zu machen, in dem Du Brückentage einbaust, gewinnst Du zusätzliche Urlaubstage und weg fahren, so dass Du Deinen Urlaub nicht am Stück nimmst. So könntest Du zum Beispiel Städtereisen unternehmen, kulturelle Urlaube planen oder einfach ein paar Tage an den Strand fahren.

Urlaub zu Hause

Heute wird selten Urlaub genommen, um zu Hause zu bleiben. Doch ein Urlaub zu Hause kann seine Vorteile haben, denn wenn Dein Organismus bereits gestresst ist, kann es ihm helfen zu Hause in der vertrauten Umgebung zur Ruhe zukommen. Oder wenn Du geschäftlich bereits viel auf Reisen bist, kann die vertraute Umgebung Dir helfen Ruhe zu finden, denn Dein Gehirn braucht keine weiteren Eindrücke verarbeiten. Vielleicht baust Du in Deinen Urlaub zu Hause einfach ein paar tolle Ereignisse ein, so dass Du genauso wie andere, die weggefahren sind ein paar Urlaubshighlights hast.

Klöster

Wenn Du wirklich zur Ruhe kommen willst, könntest Du einen Urlaub im Kloster planen. Verschiedene christliche wie buddhistische Klöster bieten heute die Möglichkeit an, dort am Leben teilzuhaben. Die Umstellung Deines sehr unruhigen bis hektischen Lebens auf das Leben in einem Kloster wird ein paar Tage benötigen. Selbiges gilt für die Rückkehr in Deinen Alltag.

Arbeitrelevante Beschäftigungen

Wenn Du im Urlaub bist, oder wenn Du frei hast und Dich mit Themen, die arbeitsbezogen sind, beschäftigst, wirst Du feststellen, dass diese Deine Erholung stören, weil sie Emotionen hervorrufen können, die Dich in Deiner Ruhe und Entspannung stören. Es ist wichtig, dass Du in Deiner Freizeit auf arbeitsbezogene Beschäftigungen verzichtest. Dazu gehören sämtliche Aktivitäten mit dem Handy, Tablet und dem Laptop/Destop, denn alleine das E-Mail abrufen kann dich bei Deiner Erholung stören.

Schlaf

Achte während Deiner freien Tage und Deinem Urlaub auf genügend Schlaf. Letztens las ich diesbezüglich, dass Deine Schlafqualität Einfluss darauf hat wie lange Du schläfst. Je ruhiger Dein Schlafplatz ist und je weniger Erdstrahlung zu messen ist, desto besser schläfst Du und je kürzer ist Dein Schlaf, so dass Du erholter den nächsten Tag genießt.

Was Du nicht beeinflussen kannst, sind Deine Träume. Wenn Du dazu neigst im Schlaf viel aus Deinem Leben zu verarbeiten, wirst Du mehr Schlaf benötigen als wenn Du einen ruhigen Schlaf hast. Gönne Dir die Zeit, denn die halb wachen Verarbeitungen sind mittlerweile in der Psychotherapie dafür bekannt, dass sie helfen traumatische Erlebnisse zu verarbeiten, so dass diese Technik in der Psychotherapie nachgestellt wird, um Traumaklienten bei ihrer Verarbeitung des Erlebten zu helfen.

Studie

Laut Studien ist es für den Körper nicht gut seinen Urlaub am Stück zu nehmen und den Rest des Jahres zu arbeiten. Es hat sich gezeigt, dass das Wohlbefinden auf der Arbeit mit den Erlebnissen im privaten Bereich überlappt. Wie Du Dein Privatleben erfährst, hat Einfluss auf Deinen Arbeitstag, das bedeutet, wenn Du nach Deinem Urlaub den Rest des Jahres arbeitest und durch private Ereignisse Dich nicht erholen kannst, weil Du keine Tage Urlaub übrig hast, hat dieses auf meine Arbeitsqualität Auswirkungen. Wenn Du jedoch in solchen Situationen ein paar Tage frei nehmen kannst und Dich erholst, wirst Du qualitativ besser Arbeit abliefern und Dich besser während der Arbeit fühlen.

Literatur:

  1. Sonnentag, S. (2003). Recovery, work engagement, and proactive behavior: A new look at the interface between nonwork and work. Journal of Applied Psychology 88(3):518-28. DOI: 10.1037/0021-9010.88.3.518

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.