Wann kann ich einen Antrag auf Neuerteilung stellen und was benötige ich dafür?

  • Wenn die Fahrerlaubnis durch ein Gerichtsurteil oder durch die Straßenverkehrsbehörde entzogen wurde,  kann der erforderliche Antrag auf Neuerteilung frühestens zehn Wochen vor Ablauf der festgesetzten Sperrfrist gestellt werden.
  • Wurde die Fahrerlaubnis aus anderen Gründen entzogen, bestehen keine besonderen Fristen hinsichtlich des Zeitpunkts der Antragstellung; allerdings frühestens sechs Monate für Neuerteilung der Fahrerlabunis. Manche Fahrerlaubnisbehörden akzeptieren Neubeantragungen frühestens drei Monate vor Neuerteilung.
  • Wurde dieser wegen zu vieler Punkte entzogen, bekommt man ihn meist erst nach 6 Monaten wieder.

Was benötige ich für Unterlagen, wenn ich den Führerschein neu beantragen möchte.?

  • Ein gültiges Ausweisdokument (Personalausweis, elektronischer Aufenthaltstitel eAT,  vorläufiger Ausweis, Reisepass
  • Ein biometrisches Lichtbild ohne Kopfbedeckung (35 x 45 mm) gemäß Passverordnung vom 19.10.2007.
  • Ein Führungszeugnis (Belegart O) bei den Klassen D, D1, DE und D1E (zu beantragen bei deinem zuständigen Bürgerbüro/Einwohnermeldeamt oder direkt bei Antragstellung).
  • Bei den Klassen A, A2, A1, B, BE, L, T und AM benötigst du: eine Sehtestbescheinigung im Original, das Datum der Antragstellung darf nicht älter als zwei Jahre sein.
  • Nachweis über die Ausbildung in Erster Hilfe im Original – dieser ist jedoch nur dann erforderlich wenn die Erteilung einer Klasse 1, 2, 3, 4 oder 5 vor dem 01.08.1969 erfolgt ist. Es ist zwischen der eintägigen und der zweitägigen Erste Hilfe Ausbildung zu unterscheiden. Es kann es sein, dass die Ausbildung erneut gefordert wird, wenn der eintägige Kurs eine gewissen Stundenzahl nicht überschreitet.
  • Bei den Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1, DE und D1E benötigst du zusätzlich eine Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung nach Anlage 5 Nr. 1 zur FeV im Original die am Tag der Antragstellung nicht älter als ein Jahr sein darf sowie bei den Fahrerlaubnisklassen D, D1, DE und D1E ein Gutachten eines Arbeits- oder Betriebsmediziners nach Anlage 5 Nr. 2 FeV im Original, nicht älter als ein Jahr.

Wann kann eine MPU gefordert werden?

Ob eine MPU tatsächlich erforderlich ist, wird erst nach Antragstellung und im Zuge der Antragsprüfung konkret beurteilt werden. In jedem Fall muss mit der MPU gerechnet werden:

  • Wenn du erheblich oder wiederholt gegen verkehrsrechtliche Vorschriften verstoßen oder eine erhebliche Straftat mit Anhaltspunkten für ein hohes Aggressionspotenzial oder andere Straftaten begangen hast, die die Fahreignung in Frage stellen. Auch Verkehrsordnungswidrigkeiten oder Straftaten unterhalb der Schwelle von 8 Punkten können zur MPU führen.
  • Du hast unter Alkoholeinfluss am Straßenverkehr mit einem Kraftfahrzeug oder Fahrzeug (z.B. Fahrrad) teilgenommen. Bei  mehr als 1,6 Promille Alkohol im Blut oder bei bekannt gewordener Alkoholabhängigkeit ist eine MPU zwingend vorgeschrieben.
  • Du hast unter Drogeneinfluss am Straßenverkehr mit einem Kraftfahrzeug oder Fahrzeug teilgenommen oder sonstige Auffälligkeiten mit Drogen oder Arzneimitteln (auch außerhalb des Verkehrs mit Anhaltspunkten für missbräuchlichen Konsum oder Abhängigkeit) gezeigt.

Warum muss ich eine medizinisch-psychologische-Untersuchung (MPU) machen?

Mit Deinem Verhalten hast du gezeigt, dass es Zweifel an deiner Fahreignung gibt, weil du mit Drogen, Alkohol, Punkten und / oder Straftaten aufgefallen bist. Nun muss die Fahrerlaubnisbehörde prüfen, ob zukünftig von deinem Verhalten im Straßenverkehr noch eine Gefahr ausgeht. Die MPU ist nicht als zusätzliche Strafe zu verstehen. Sie bietet dir die Möglichkeit darzulegen, dass du inzwischen die richtigen Schlüsse aus deinem früheren Verhalten gezogen hast. Du kannst zeigen, dass von dir keine besondere Gefahr mehr ausgeht.

Wann muss ich zusätzlich ein Aufbauseminar machen?

Wurde die Fahrerlaubnis innerhalb der Probezeit entzogen, ist die Teilnahme an einem Aufbauseminar oder besonderem Aufbauseminar Voraussetzung für die Neuerteilung der Fahrerlaubnis. Je nach Verkehrsbehörde kann es sein, dass du den Kurs erst absolvierst und dich danach erst zur MPU anmelden darfst. Ein besonderes Aufbauseminar wird erforderlich, wenn dem Entzug ein Alkoholdelikt oder die Verkehrsteilnahme unter anderen berauschenden Mitteln vorausgegangen ist.

Was kostet eine MPU?

Die Kosten für eine MPU sind seit dem 01.08.2018, freigegeben. Die frühere bundesweit gleiche Gebühr für eine Fragestellung gibt es nicht mehr. Jede Begutachtungsstelle legt jetzt die Preise individuell fest. Um die Preise zu erfahren, rufe bei der Begutachtungsstelle deines Wunsches an und frage nach.

%d bloggers like this: