Höre den Vögeln zu

Es mag dich im ersten Moment überraschen, dass ich dich ermutige auf Vögelgezwitscher zu hören. Ich ermutige dich in meinem Programm dich zu bewegen. Für viele ist der Spaziergang während des Alltags die Möglichkeit Schritte zu sammeln und sich eine Pause vom Alltag zu gönnen und nun komme ich dazu, warum ich dich ermutige deinen Spaziergang in der Natur zu nehmen.

Die Vögel der Natur haben, wie du sicherlich weißt sehr verschiedene Tonarten, -lagen und spezielle Zeiten wann sie zwitschern. Meist zwitschern sie am Intensivsten sehr früh morgens. Hast du schon mal im Bett gelegen und den Vögeln morgens zugehört? Oder bist du genervt, weil dich die Vögel morgens wecken, weil sie so laut sind und genau vor deinem Fenster zu sitzen scheinen? Oft hört es sich wie ein völliges durcheinander an. Doch die Vögel verstehen sich untereinander genauso wie wir uns verstehen, wenn wir uns unterhalten. Hast du schon einmal auf die Tonlangen geachtet?

Tonlangen und -arten?

Du magst jetzt überrascht sein, dass ich dich noch den Tonarten anspreche, denn was hast du damit zu tun? Wusstest du, dass die Tonarten und auch -lagen früher für deine Vorfahren bedeutsam waren? Sie haben deinen Vorfahren, speziell deinen Ur-Ur-Ur-…-vätern Gefahr angezeigt, wenn sie auf der Jagd, auf der Reise waren, denn damals gab es viel mehr Wald in Deutschland und weder Autos, noch Kutschen, noch Hunde, auch wenn die Hunde recht früh bekannt waren, dennoch konnte sich diesen nicht jeder leisten. Daher waren Menschen auf andere Signale aus der Natur angewiesen. Heute haben wir vielfach diese Kunst verlernt. Geblieben ist, dass wir uns entspannen, wenn wir Vögel hören.

Wie unterscheiden sich nun die Töne?

Wie jede andere Tierart auch, unterscheiden sich die Töne, die Laute, die Frequenzen, die Längen der Silben und die Geschwindigkeit des Zwitscherns wie bei uns Menschen in unserer Sprache. Während die Tiere morgens meistens freundlich vor sich hin trällern, geben sie ganz verschiedene Töne von sich, mal laut mal leiser, mal tiefer mal höher, mal zirpen sie, mal pfeifen sie und mal tirilieren sie. Im Grunde genommen unterhalten sie sich wie wir Menschen, nur ist ihre Welt nicht ganz so komplex wie die unsere. Dabei kann ein Ethnologe an der Art des Zwitschern unterscheiden welcher Vogel das ist. Ich bin sicher, dass auch du Vögel am Gezwitscher unterscheiden kannst.

Erfahrung

Klar ist, je mehr du dich mit den Vögeln auseinandersetzt, je mehr wirst du sie am Gezwitscher unterscheiden. Doch möchte ich dir jetzt von mir ein wenig berichten.

Vielleicht weißt du, dass ich gerne laufe. Da ich direkt an der Natur lebe, laufe ich sehr gerne aus unserem Dorf raus in die Natur. Dort freue ich mich schon auf die Tiere die mir dort am Tag des Laufes begegnen werden. Auf einen Vogel freue ich mich immer besonders; es ist der Kuckuck. Wenn du jetzt sagst, dass du nicht weißt wie der Kuckuck klingt, dann empfehle ich dir mal in den Schwarzwald zu fahren. Dort sollten in der Gastronomie Kuckucksuhren hängen, die jede halbe und jede ganze Stunde einen Kuckuck aus seinem Häuschen herausfahren und dieser wie der Kuckuck im Wald Kuck-Kuck ruft. Spätestens jetzt weißt du welches Zwitschern der Kuckuck in der Natur hat. Wir haben hier in Norden einige Kuckucks wo ich wohne. Denke jetzt darüber nach welchen Vogel du am Häufigsten in deiner Gegend hörst. Ich vermute mal, dass es die kleinen hauptsächlich braunen Spatzen sind, die immer neugierig auf dein Essen warten, wenn du auf einer Bank ein Brot speist. Jetzt überlege mal wie unterschiedlich sich der Spatz zum Kuckuck anhört und schon hast du die Varianz des Vogelgezwitschers kennengelernt. Wenn du es jetzt noch zu einem Raubvogel vergleichst, zum Beispiel dem eines Falken oder Bussards, die es auch in den Städten gibt, dann hast du eine Idee wie vielfältig Vögelzwitschern sein kann.

Wie bereits beschrieben, hören wir die Vögel lustig zwitschern. Doch ändert sich das schlagartig, wenn Gefahr droht und interessanterweise kannst du das wunderbar beobachten, auch wenn du nicht geübt bist. Schaue einfach mal aus deinem Wohnungsfenster bei Gewitter. Du wirst keinen Vogel finden und es wird in der Regel auch keinen Vogel geben, der zwitschert. Sie haben sich alle verkrochen und sind still. Wenn du sie genau beobachtest bevor das Gewitter ausbricht, wirst du merken, dass sich ihre Tonlage, ihre Frequenz, etc. verändert hat, weil sie sich gegenseitig warnen.

Genau dasselbe tun sie auch, wenn zum Beispiel ein Raubvogel in der Nähe ist, indem sie hochfrequent Zirpen. Ich bin sicher, dass ein Bussard auch warnt bevor er den Menschen angreift, wenn dieser zu dicht an sein Nest kommt und ich kann dir sagen, dass kann dir ganz unbewusst passieren, weil sie bereits bei fünfzig bis hundert Metern Entfernung dich angreifen wie es mir geschah als ich in den Weinbergen Stuttgarts lief. Aufgrund des Abstandes hatte ich mit keinem Angriff gerechnet. Er ist nur sehr dicht von hinten über meinem Kopf geglitten und da habe ich verstanden was ich zu tun habe und bin einfach mal ein wenig schneller weiter meines Weges gelaufen. Wenn du dann nicht die Flucht ergreifst, greifen sie dich wirklich mit ihren Krallen am Kopf an. Er hat mit Sicherheit vorher gewarnt, doch ich war mir keiner Gefahr bewusst und habe zwar seine Laute gehört, aber sie falsch interpretiert. Unser Vorfahren hätten sicherlich anders reagiert als ich in der Situation, denn sie hatten ihre Ohren bei den Lauten der Vögel. Ich auch und freute mich über den Bussard ohne zu wissen wo das Problem war, denn ich hatte ihn vorher bereits in der Nähe fliegen sehen. Nun muss ich dazusagen, dass mein Weg dort eine S-Kurve hat und ich “um” sein Nest gelaufen bin und dabei irgendwann der Weg zu dicht an dieses führte, so dass ich im Grunde genommen um sein Nest kreiste und er mich als Gefahr wahrnahm, auch wenn ich das natürlich überhaupt nicht war.

Was hat das jetzt mit deinem Stress zu tun?

Vogelgezwitscher ist tief in die Gene der Menschen programmiert. Daher beruhigt es dich, wenn du Vögel zwitschern hörst und früher als deine Ur-Ur-Ur-…-väter unterwegs waren, waren die Gefahrensignale der Vögel das Warnsignal, ob Gefahr in der Nähe ist, so dass deine Vorfahren sich vor der Gefahr rechtzeitig in Sicherheit bringen, oder sich auf den Angriff vorbereiten konnten.

Daher möchte ich dich ermutigen lass die Musik zu Hause und höre während deines Spazierganges auf die Musik der Natur, denn sie wird dich entspannen, wenn dich nicht gerade ein Bussard angreift. 😉

Wenn du dir Unterstützung bei deiner Stressreduktion wünscht, schaue dich gerne auf meiner Homepage um.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.