Produktivitätstagebuch

Immer wieder komme ich auf den Tunnelblick zu sprechen, denn dieser ist ein zentrales Merkmal, wenn Du im Stress bist. Du bist in Dir gefangen und siehst die Welt nicht mit offenen Augen. Du siehst Deine Aufgaben, Du siehst die viele Arbeit, Du meinst, dass Du Dir keine Freizeit und keine Entspannung gönnen darfst, weil Du ansonsten Deine Tagesaufgaben nicht erledigt bekommst. Warum am Abend vor dem Zubettgehen nicht einfach mal zurücktreten und schauen was Du heute geschafft hast?

Schreibe auf, was Du geschafft hast

Stelle Dir vor Du liegst im Bett und schreibst Dir auf was Du heute geschafft hast. Schreibe alles auf, was Dir einfällt. Es ist egal wie klein es ist. Gebe Dir Zeit zum Nachdenken. Wenn Du nach dem Schreiben auf die Liste, schaust, was denkst Du? Sie müsste Dich stolz machen, denn Du wirst erkennen wie viel Du geschafft hast. Sei dankbar für jede einzelne Aufgabe die Du geschafft hast. Warum denkst Du, dass Du nie genug am Tag schaffst? Warum setzt Du Deine Ziele unerreichbar hoch?

Delegieren

Gibt es Aufgaben, die Du hättest delegieren können und nicht selber hättest erledigen müssen? Wenn Du Aufgaben in Deiner Liste findest, die Du hättest abgeben können und nicht hast, dann überlege Dir jemanden, der die Aufgabe nächstes Mal für Dich erledigen kann und wird. So hast Du bereits eine Möglichkeit gefunden Dich besser auf Deine Aufgaben zu konzentrieren. Im nächsten Schritt überlege Dir, welche Aufgaben Du vielleicht hättest gar nicht erledigen müssen, das heißt, welche Aufgaben können einfach unerledigt bleiben ohne dass es jemanden interessiert.

Zeitdemenz

Fallen Dir Zeiten ein, die Du mit Sozial Media verbracht hast, obwohl Du andere Aufgaben erledigen wolltest und hast Dich darüber geärgert? Ich beobachte bei mir, dass ich oft in den Sozialen Medien bin, wenn ich eine Pause benötige. Deshalb habe ich mir angewöhnt, dass ich meine Pausen bewusst nutze, um mich mit etwas Regenerativem zu beschäftigen, dass kann das Lesen eines Buches sein, dass kann ein kleiner Lauf sein oder meine tägliche Fitness, oder, oder oder. Das soll nicht heißen, dass die Sozialen Medien schlecht sind, doch oft verbringen wir sinnlose Zeit dort, die sinnvoller und produktiver genutzt werden kann.

Was willst Du morgen schaffen?

Schreibe in einer To-Do-Liste auf was Du morgen schaffen willst. Doch, schreibe nicht auf, was Du sowieso tun wirst, sondern schreibe auf, was Du tun willst, um Deinem Ziel – vielleicht sogar Dein Lebensziel – näher zu kommen. Das kann eine Kleinigkeit sein. Es geht hier nicht um den großen Wurf. Ich habe mir, wie Du mitbekommen hast, wenn Du meinen Blog abonniert hast, vorgenommen jeden Tag einen Blog zu schreiben. Das hat verschieden Gründe. Vielleicht ändere ich später die Frequenz der Blogeinträge, doch im Moment fühlt es sich gut an es soweit wie möglich jeden Tag zu tun.

Was willst Du in einem Monat geschafft haben?

Schreibe Dir auf was Du in einem Monat geschafft haben willst. Es geht wieder nicht um den großen Wurf, denn Du musst lernen, das der große Wurf durch Ausdauer und Geduld kommt. Wichtig ist hierbei wieder, schreibe nicht auf was Du sowie so tust, sondern was Du zusätzlich machen willst, damit Du Dein Ziel erreichst.

Was willst Du in sieben Jahren erreicht haben?

Wichtig ist, dass Du erkennst, dass Du mit Stress nicht weiterkommst, sondern auf der Stelle trittst. Wenn Du weiterkommen und Dich entwickeln willst, musst Du Dich verändern, musst Du beginnen über Deinen Tellerrand hinauszuschauen und neue Wege einschlagen. Die neuen Wege werden Dir helfen aus der Stressspirale herauszutreten.

Tagebuch

Schreibe in Dein Tagebuch jeden Tag was Du erreicht hast, wofür Du dankbar und demütig bist. Wenn Du die Einträge über einige Monate zurück liest, wirst Du feststellen, dass es einen roten Faden geben wirst, der Dich bremst Deinen Weg zu gehen. Überlege wie Du diesen roten Faden, der Dich lähmt, in Bewegung setzt. Freude Dich gleichzeitig über das was Du bereits erreicht hast, denn daran kannst Du weiterarbeiten und es ausbauen.

Selbstbewusstsein

Wenn Du dieses Tagebuch jeden Tag führst, wirst Du feststellen, dass Du Dich veränderst, denn auf einmal erkennst Du wie erfolgreich Du bist. Diese Blickrichtungsänderung wird Dir helfen aus dem Defizitdenken zu einem Überflussdenken zu wachsen und hat zur Folge, dass Du positiv und aktiv in die Zukunft schaust. Werde jetzt aktiv und kaufe Dir eine schöne Kladde und beginne heute Abend mit Deinen Einträgen. Dabei darfst Du das Buch gerne erwähnen.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.