Reflexion

Sicherlich hast Du schon häufiger darüber nachgedacht in welchen Situationen Du besonders gestresst bist. Welche Situationen hast Du gefunden? Wie gehst Du seitdem mit den Situationen um? Hast Du eine Lösung gefunden, wie Du in Zukunft diese Situationen bewältigst? Hast Du eine Vision wo Du in fünf Jahren stehen willst?

Reflexion ist der erste Schritt um Dein Verhalten zu verändern. Doch häufig endet die Reflexion im Grübeln und Du findest keine konstruktive Lösung die Situation zu verändern, weil Du Dich mit Deinen Gedanken im Kreise drehst.

Warum findest Du keine Lösung?

Weil Du die Lösung in Dir findest, nicht in den Umständen um Dich herum. Dieser Prozess findet nicht per Knopfdruck statt, sondern bedarf Zeit und Zeit wollen wir uns heute in dieser schnelllebigen Zeit nicht mehr nehmen, weil es uns das Gefühl gibt, unproduktiv zu sein.

Dieser Eindruck ist definitiv falsch, denn wenn Du Deine Persönlichkeit zu dem Menschen entwickelst, der Du sein willst, kann die Zeit Deiner Veränderung nicht lang genug sein, denn Du entwickelst Dich zu dem Menschen, der Du in Zukunft sein möchtest. Die Fragen ist wirklich: Entwickelst Du Dich oder wirst entwickelt?

Entwickelst Du Dich weiter?

Natürlich ist es provokativ was ich geschrieben habe, aber die Frage ist doch, schleifen Dich die Umstände zu dem was Du bist und entscheidest Du wer Du sein willst? Wenn Du entscheidest wer Du sein möchtest, hast Du eine klare Vorstellung wie Dein Leben sich entwickeln soll. Wenn Du ziellos durch Dein Leben treibst, sorgen andere dafür, dass Du Dich nicht weiterentwickelst, denn jede Deiner Entwicklungen hat für sie zu Folge, dass Du unbequem bist.

Stress führt zu einem Tunnelblick und der Tunnelblick verhindert, dass wir unseren Blumenstrauß an Möglichkeiten nicht vollständig wahrnehmen. Es ist möglich, dass Du Dich zu einem Menschen entwickelst, der Du schon immer sein wolltest.

Wie gelingt mir das?

Es sind Deine Glaubenssätze, die in erster Linie dafür sorgen, dass Du Dein Verhalten nicht veränderst. Deine Glaubenssätze, die Du als Kind zuerst von Deinen Eltern, später von den Lehrern und Deiner Umwelt aufgenommen hast und heute noch Macht über Deine Gedanken haben, verhindern Dein persönliches Wachstum.

Jetzt magst Du fragen wie finde ich denn diese Glaubenssätze. In dem Du im Alltag darauf achtest, wann Du zum Beispiel denkst, ich kann das nicht, ich bin nicht gut genau, ich muss es ihm oder ihr Recht machen, ich bin dafür zu alt, zu jung, zu unsportlich, zu unbeweglich, etc.

Wie komme ich aus diesem Denken heraus?

Such Dir neue Lösungen. Anstatt zu denken, dass kann ich nicht, frage Dich wie kann ich mein Ziel erreichen. Was muss ich tun, um so zu sein wie ich sein möchte? Welche Hebel muss ich verändern, um dorthin zukommen wo ich hin will? Wenn Du beginnst Deine Hebel anzupassen, beginnst Du Dein Leben in die Hand zu nehmen und Dich aus der Hilflosigkeit heraus zu bewegen.

Bei jedem Schritt den Du gehst, ist es wichtig, dass Du wieder reflektierst in wie weit er Dich Deinem Ziel ein Stück näher gebracht hat. Unsere persönliche Entwicklung findet immer in Schleifen statt. Reflexion, Glaubenssätze aufbrechen, neues Verhalten, neue Gewohnheit / Routine. Wichtig ist, dass wir immer wieder dabei bleiben unsere Gedanken und Gewohnheiten oder Routinen zu reflektieren.

Schnelllebigkeit

Unsere schnelllebige Zeit erlaubt es uns nicht, stehen zu bleiben, wenn wir uns zu einer gestandenen Persönlichkeit entwickeln wollen. Stelle Dir heute vor was für ein Mensch Du in fünf Jahren sein möchtest. Werde ganz konkret und male Dich auf Papier und zeichne dazu was Du in fünf Jahren erreicht haben möchtest. Möchtest Du weniger Arbeiten? Möchtest Du mehr in Urlaub fahren können? Möchtest Du mehr Zeit für Deine Hobbys haben? Male Dir so gut es geht aus wie Du Dein Leben in den nächsten fünf Jahren verändern willst. Sei dabei großzügig und überlege Dir Deine Vision. Dabei geht es nicht um Ziele, sondern um Visionen von denen Du nicht weißt wie Du sie erreichen wirst. Greife nach den Sternen.

Lass die Schnelllebigkeit nicht Dein Leben bestimmen. Reflektiere in Zukunft regelmäßig wo Du auf dem Weg zu Deinen Visionen stehst. Korrigiere immer wieder Deinen Weg, passe ihn an. Heutzutage glaubst Du vielleicht, dass es nicht mehr möglich ist Deine Visionen zu leben. Doch ich weiß, dass Du damit nicht Recht behalten wirst, wenn Du wirklich Deine Ziele umsetzen möchtest.

Taten

Lasse Deinen Visionen Taten folgen. Nur, wenn Du in Zukunft bereit bist Deine Situationen mit Taten zu füllen, wirst Du zu der Persönlichkeit die Stress ganz anderes empfindet. Denn Stress wird in diesem Falle zu einem Parameter, der zeitweilig auftritt, weil Du es zulässt und zu anderen Zeiten nicht vorhanden ist, denn nun bestimmst Du das Tempo Deines Lebens. Du hast Dein Leben wieder selbst in die Hand genommen und nicht die Umstände bestimmen was Du zu tun hast. Wenn Du in Zukunft wieder das Gefühl hast, dass die Umstände Dich in die Knie zwingen, erinnere Dich Deiner Visionen. Sei nicht traurig, wenn Du die Visionen nicht in der vorgegebenen Zeit erreichst, aber überlege woran Du gescheitert bist.

Wenn Du Unterstützung für die Veränderung Deiner jetzigen Situation wünscht, buche ein kostenloses Erstgespräch.

Erstgespräch

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.