Stressreduktion im Alltag

Fühlst Du Dich durch die vielen kleinen und großen Aufgaben, die Du im Alltag zu erledigen hast, gestresst? Weißt Du welche Aufgaben Dich stressen und hast Du eine Idee wie Du den Stress reduzieren kannst, oder denkst Du, dass Du sowieso nichts ändern kannst. Ich sage Dir, dass Du auf jeden Fall etwas verändern kannst, wenn Du es willst.

Opferrolle

Häufig sind wir in der Opferrolle gefangen und erkennen gar nicht, dass wir darin feststecken. Steckst Du in der Opferrolle und bist Du dessen nicht bewusst?

Es ist gut möglich, dass Du gar nicht wahrnimmst, dass Du in der Opferfalle steckst, weil Du das Leben welches Du lebst für Dich schon seit vielen Jahren zur Gewohnheit geworden ist. Doch bestimmst Du Dein Leben oder wird Dein Leben von anderen zum Beispiel Deinem Chef oder Deinen Terminen bestimmt?

Wenn Du jetzt das Gefühl hast, dass Du innerlich mit Ja antwortest, dann solltest Du überlegen was und wie Du etwas verändern möchtest.

Setze Dich hin, nehme Dir Zeit für Dich und überlege Dir was Du verändern möchtest und wie Dir das gelingen könnte. Stelle nicht nur fest, dass Du etwas verändern möchtest, sondern überlege Dir wie Du die Veränderung einleiten könntest, denn nur, wenn Du aktiv wirst, reduziert sich Dein Stress.

Selbstwirksamkeit

Jetzt komme ich zu einem sehr wichtigen Thema, wenn Du für Dich festgestellt hast, dass Du in der Opferrolle steckst. Überlege Dir, wo Du selbst wieder wirksam werden kannst, wie Du Dein Leben so veränderst, dass Du den Stress nicht mehr so empfindest.

Flow

Wenn es Dir gelingt, dass Du mit Dir so im Reinen bist, dass die Arbeit und Du eines geworden sind, das heißt, dass der Weg, den Du gehst, Dein Motiv oder Sinn mit dem Du die Arbeit absolvierst und Dein Ziel übereinstimmen, wirst Du feststellen, dass Du den ganzen Tag über fleißig sein kannst ohne das Gefühl zu haben, dass Du arbeitest.

Und wenn Du so mit Dir und Deiner Tätigkeit im Reinen bist, hast Du keine Arbeit mehr, sondern einfach Lebensfreude in dem was Du tust. In dem Moment bist Du selbst-wirksam, Du bewegst Dich auf Dein Ziel zu, ohne Dich dabei zu übernehmen, weil Du gar nicht so viel arbeiten brauchst wie Du im ersten Moment denkst.

Überlastung

Wenn Du im Moment das Gefühl hast Dich überlastet zu fühlen und meinst, dass meine Idee vom Flow noch ganz weit weg ist, dann suche Dir ab jetzt Inseln der Entspannung im Alltag, damit Dein Geist kreativ werden kann, um Lösungen für die Veränderung der Situation zu finden.

Eine Möglichkeit wie Du den Stress in Deinem Alltag reduzieren kannst, ist die Möglichkeit der Meditation. Nimm Dir Zeit zu Meditieren. Meditieren hilft Dir Abstand von Deinen Herausforderungen, die Dich im Moment beschäftigen zu bekommen.

Sei Dir wichtig

Was meine ich damit, wenn ich schreibe sei Dir wichtig? Klar, ist das ein Teil der Selbstwirksamkeit, doch mir geht es noch um etwas anderes. Nimm Dir Zeit für Dich. Sei Dir etwas wert. Das muss nicht bedeuten zusätzliche Zeit im Alltag aufzuwenden. Stress kannst Du ganz einfach reduzieren, indem Du für Dich gesund kochst. Es ist wichtig, dass Du Deinen Körper mit guten Energien füllst, damit Du Kraft hast die Aufgaben, die an Dich gestellt werden gut zu bewältigen. Vergiss nicht, dass Dein Körper alle Mineral- und Vitaminstoffe erhält, die er benötigt.

Wenn Du Ruhe benötigst, lege Dich einfach in eine mit warmem Wasser gefüllte Badewanne und genieße die Kerzen, die Du vorher an den Rand stellst oder die Rosenblätter, die Du ins Wasser fallen lässt sowie den Rosenduft, den Du Dir an den Baderand stellst. Während Du die Ruhe genießt, wirst Du feststellen, dass Dir Gedanken und Ideen einfallen, über die Du vorher überhaupt gar nicht nachgedacht hast.

Oder führe eine Kerzenmeditation aus. Zünde Dir eine Kerze an und betrachte die Flamme. Jeder Gedanke, der Dir in den Sinn kommt, legst Du auf eine Wolke und lässt ihn ziehen.

Lesen eines schönen Buches hilft Dir die Gedanken auf den Text zu fokussieren und aus Deinem Alltag abzutauchen, in die Welt des Romans, Krimis, etc. Dabei solltest Du Dich mindestens zwanzig Minuten auf den Text konzentrieren. Dabei ist es egal, ob Du den Text immer wieder lesen musst, weil Du mit Deinen Gedanken abschweifst. Bleibe dabei und gebe nicht auf. Wenn es heute wirklich nicht geht, dann probiere es morgen wieder. Du wirst feststellen, dass Du irgendwann in das Buch eintauchst. Sollte es Dir gar nicht gelingen, überlege, ob das Buch für Dich im Moment das Richtige ist, um Deine Konzentration zu steigern und den Stress abzubauen.

Aktiv werden

Entspannung ist wichtig, damit Du aus dem Hamsterrad, indem Du gerade steckst, mit kreativen Ideen herauskommst. Doch die Ideen, die Du durch Deine Entspannung enthältst, dürfen nicht in Untätigkeit verpuffen. Daher überlege Dir, wie, wo und wann Du die Ideen, die Du gewonnen hast, beginnst Realität werden zu lassen.

Die Möglichkeiten, die ich Dir eben aufgezeigt habe, sind nur eine kleine Auswahl dessen was Du im Alltag machen kannst, um Deinen Stress zu reduzieren. Wenn Du mich kennenlernen möchtest, dann buche jetzt gleich mein kostenloses Strategiegespräch.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.