Termine wahrnehmen

Termine wahrnehmen, ist für mich vielleicht ein ungewohntes Thema, aber es ist ein ganz wichtiges Thema, wenn es darum geht deinen Stress abzubauen. Du machst dich jetzt fragen, warum das für mich ein wichtiges Thema ist.

Wenn du im Stress bist, wirst du von einem Termin zum nächsten rasen, das bedeutet, dass du einen Termin nach dem andern wahrnimmst und dir kaum Pausen zwischen den Terminen gönnen wirst. Das ist purer Stress, aber du meinst, dass du so mehr Termine an einem Tag bewältigt bekommst. Lass dir von mir sagen, dass dem nicht so ist, auch wenn du das denkst. Ich erkläre dir jetzt warum.

Sicherlich schaffst du mehr Termine, doch der Nachteil ist, dass du die Konzentration für diese Termine gar nicht hast. Das heißt, dass die Termine die du wahrnimmst, du nicht mit voller Aufmerksamkeit wahrnimmst, weil deine Energie schon längst verbraucht ist, du dich müde fühlst, du weniger Konzentration hast und vielleicht auch gar nicht mehr deinem gegenüber richtig zu hörst und in fast allen Situationen unseres Lebens ist zu hören eine ganz ganz wichtige Eigenschaft.

Termine entspannt wahrzunehmen

Jetzt gibt es verschiedene Möglichkeiten die wie Zahnräder in einander greifen. Erstens ist da natürlich die Möglichkeit weniger Termine in die gleiche Zahl zu legen und das hat natürlich zur Folge, dass du gar nicht mehr so eng deine Termine liegen wirst wie du es vorher getan hast. Genau das ist der richtige Weg um dich zu entstressen. Warum reicht es diese Methode im Grunde genommen anzuwenden? Es geht darum dass du nicht deinen Stress in dem Sinne reduzierst, dass du keinen mehr hast, sondern es geht darum einen Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung zu erreichen. Wenn du zwischen deine Aktivitäten und Termine Pausen einbaust, zum Beispiel Pufferzeiten, wenn zum Beispiel die Autobahn voll ist und du nicht so schnell fahren kannst wie du eigentlich möchtest, oder ein Zug ausfällt, kommst du immer noch entspannt an deinem Ziel an.

Um deinen Terminkalender weiter zu entzerren, hast du die Möglichkeit, Termine zu delegieren, das bedeutet, dass du dir überlegst wem kannst du Termine übergeben, so dass du nicht alle selber durchführst und du so entspannst.

Ankommen

Wenn du so deine Termine planst, wirst du feststellen, dass du auch in den Terminen selber sehr viel entspannter bist, weil du bereits die Anreise an sich ruhiger gestaltet hast. Ich habe eben gesagt, dass es nicht darum geht, deinen Stress komplett zu reduzieren, und dabei bleibe ich auch, doch wenn du die Anreise bereits ruhiger gestaltest, sind deine Phasen der Stressanspannung in der Menge weniger und die Frequenzausschläge geringer als wenn du zu viele Termine hast, die du hintereinander ohne dir Pausen und Erholungsphasen zu gönnen ab arbeitest.

Lange Termine

Bei langen Terminen gewöhne dir an, dass du regelmäßig Pausen integrierst. Pausen muss jetzt nicht bedeuten, dass du regelmäßig die Arbeit niederlegst und meditierst. Es bedeutet selbstverständlich, dass du dir Pausen gönnst, aber eine Pause kann auch einfach ein Arbeitswechsel sein, weil bei einem Arbeitswechsel andere Bereiche des Gehirns aktiv werden als sie bei deiner vorherigen Arbeit aktiv waren, das heißt, wenn du ein Arbeitswechsel vornimmst, sind andere Bereiche in deinem Gehirn aktiviert als bei der vorigen Aufgabe. Das zu verstehen, ist für mich ganz wichtig, weil es dir die Möglichkeit gibt, nicht nach einer Aufgabe gleich eine traditionelle Pause einzulegen, sondern es dir verstehen hilft, dass du mit einem Arbeitswechsel gleich die nächste Aufgabe beginnen kannst ohne eine Pause zu haben in der du nicht produktiv bist. Doch verstehe mich nicht falsch, Pausen in denen wir Langeweile verspürst sind für die Erholung ganz wichtig. Sie müssen aber nicht nach einer getanen Aufgabe eingelegt werden, sondern du kannst zwei vielleicht drei Aufgaben erledigen und dann eine unproduktive Pause einlegen. Doch was bedeutet unproduktiv?

Unproduktive Pausen

Eine unproduktive Pause kann ernsthaft bedeuten das du nichts tust, das kann heißen, dass du wirklich zehn Minuten auf deinem Stuhl sitzt und einfach nichts tust, die Musik ausstellst, um Ruhe zu bekommen und einfach mal in die Gegend schaust, die Geräusche anhörst und deinem Gehirn und deinem Körper Ruhe gönnst.

Diese Form der Pause wird leider in Deutschland kaum noch benutzt, obwohl sie für unseren Körper sehr wichtig ist. Ich habe letztens gelesen, dass seit dem iPhone Langeweile eigentlich gar nicht mehr existiert. Aber unser Körper fordert Langeweile ein, um sich zu erholen und regenerieren. Wenn du bereit bist, die Pausen zu gönnen, und damit meine ich unproduktive Pausen, wirst du feststellen, dass du viel produktiver, und auch effizienter arbeitest, denn die Erholungsphasen geben deinem Körper die Möglichkeit Energie zu tanken für die Aufgaben die du danach beginnst.

Ich möchte dich nun ermutigen deinen Terminplan dahingehend zu überarbeiten.

Wenn du weitere Impulse wünscht deine Stress zu reduzieren, dann denke nicht lange darüber nach und buche meine Impulsvideos.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.