Wenn es an die kurzfristige Ziele geht…

Nachdem ich letzte Woche über langfristige Ziele geschrieben habe, möchte ich mich heute mit den kurzfristigen Zielen beschäftigen, denn die kurzfristigen Ziele sind sehr wichtig, um die langfristigen Ziele zu erreichen. Die kurzfristigen Ziele lassen die langfristigen Ziele und Visionen Realität werden.

Kurzfristige Ziele sind nicht deine To Do Listen. Bei den kurzfristigen Zielen handelt es sich um drei bis fünf Jahresziele. Das mag dir im ersten Moment jetzt erstaunlich vorkommen, weil du doch die drei bis fünf Jahre noch füllen musst. Deine Jahresziele sind natürlich weitere kurzfristige Ziele, aber die legst du zum Ende jedes Jahres fest. Wichtig ist immer zu beachten, dass du die Ziele immer sehr hochsteckst, damit du dich auf jeden Fall danach strecken musst. Wenn du die Ziele nicht hoch steckst, wirst du deine Vision auf keinen Fall erreichen. Es gilt dabei zu beachten, dass Störungen immer Vorrang haben. Da wir im Moment in der Zeit von Corona leben, erfährst du jetzt in dieser Zeit besonders was es heißt mit Störungen umzugehen. Störungen zwingen dich immer zur Kreativität und Flexibilität. Störungen sind besondere Herausforderungen, die je nach Größe der Störung zu einer Umstrukturierung deiner Ziele führen. So führt die Coronakrise für viele Unternehmen zur frühzeitigen Umstellung auf die Digitalisierung, weil sie dazu gezwungen werden, da persönliche Kontakte durch die Krise restriktiert sind. In solchen Situationen ist es wichtig, dass du deine Visionen sowie natürlich deine langfristige Ziele klar vor Augen hast, damit du die Umstrukturierung so gestaltest, dass sie zu deinen Zielen und Visionen passt.

Korrekturen

Bei kurzfristigen Zielen ergibt sich häufig das Thema der Korrekturen. Während langfristige Ziele gut Korrekturen aushalten, ist dies bei kurzfristigen Zielen teilweise anders. Wenn du kurzfristige Ziele korrigieren willst, solltest oder musst, dann bedeutet das, dass du immer konsequent und schnell handelst; denn ohne konsequentes und schnelles Handeln wirst du deine kurzfristigen Ziele nicht erreichen können. Deshalb ist es umso wichtiger, dass du auch während Corona oder Störungen deine Ziele und Visionen niemals aus den Augen verlierst.

Everybody’s Darling

Wenn du deine Visionen wirklich umsetzen willst, bedeutet das zusätzlich, dass du bereit bist dich bei deinem Umfeld unbeliebt zu machen. Wenn du bereit bist alles zu geben für deine Vision kannst du nicht auf alle Menschen Rücksicht nehmen, da ist bedeutet, dass du deine Prioritäten klar für trittst und durchsetzt. Das kann allerdings auch bedeuten, dass du Situationen in Kauf nimmst die du eigentlich nicht willst die aber nötig sind, um dich deinen Zielen näher zu bringen. Deine Visionen umzusetzen, bedeutet nicht ein bequemes und einfaches Leben, sondern es beinhaltet harte Entscheidungen, Prioritäten setzen, Entscheidungen treffen und Menschen um dich zu scharen, die bereit sind mit dir deinen Weg zu gehen.

Stress

Wenn du meine letzten Zeilen liest, magst du den Eindruck bekommen, dass sich das nach ganz viel Stress anhört. Sicherlich wird es Zeiten geben in denen du Stress haben wirst. Da Stress an sich nichts Schlechtes ist, ist es ganz normal solche Zeiten im Leben zu haben. Doch hilft dein sehr konsequentes Handeln, dass du nicht in chronischem Stress kommst und dich nicht verlierst. Der Blick auf deine Ziele und Visionen unterstützt dich dabei, dass dir deine Arbeit Spaß und Freude bereitet, und was dir Freude und Spaß bereitet artet nicht in chronischen Stress aus, weil du dafür sorgst, dass du den Ausgleich den es benötigt, um deine Ziele zu erreichen, dir nimmst in dem du Nein sagst.

Wann sage ich nein

Nein, sagst du immer dann, wenn du Vorschläge bekommst, die dich von einem Weg abbringen, wenn du Aufgaben übernehmen sollst die dich nicht deinem Ziel näher bringen. Schon durch das Nein sagen, sorgst du dafür, dass du keinen anhaltenden Stress bekommst. Vielleicht fällt es dir zu Beginn schwer nein zu sagen, aber je mehr du es trainierst, desto leichter fällt es dir in Zukunft. Nein sagst du auch dann, wenn du merkst dass du dich auf deinem Weg verirrt hast. Mit verirren meine ich, dass du von dem Weg zu deiner Vision ab gekommen bist. Wenn du von deinem Weg zu deiner Vision abgekommen bist, wirst du Entscheidungen treffen müssen, die vielleicht ungemütlich sind, aber dich erneut auf den Weg zu deinen Visionen bringen.

Entscheidungen

Entscheidungen haben immer gemeinsam, dass sie einer Weggabelung gleichen. Wie viele Optionen diese Weggabelung dir zur Verfügung stellt, kommt auf die Situation an, aber an jeder Weggabelung entscheidest du, ob der Weg dich deiner Vision näher bringt oder nicht. Jede Entscheidung triffst du in erster Linie um deine kurzfristigen Ziele umzusetzen, aber sie sind gleichzeitig immer eine Entscheidung in Richtung deiner Vision.

Fehler

Jede Entscheidung birgt Fehler in sich, doch Fehler sind dafür da gemacht zu werden. Leider leben wir in Deutschland in einer Kultur in der Fehler nicht gewünscht sind. Wenn du dir erlaubst Fehler zu machen, wirst du mehr Erfolg haben als dein Umfeld, denn je großzügiger du dir erlaubst Fehler zu machen, desto mehr lernst du. Wer keine Fehler macht, steht still. Also bedeutet Fehler machen für dich Fortschritt, persönliche Weiterentwicklung und die Chance deiner Vision umzusetzen.

Wenn du deinen Stress bearbeiten möchtest, buche jetzt einen Termin zu deiner individuellen Beratung.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.