Woche 2 (3)

Heute geht es darum Challenges zu formulieren. Bereits im kostenlosen Kurs haben wir den perfekten Tag kennengelernt, zu dem auch Bewegung beziehungsweise Sport gehört.. Nun ist es oft so, dass die Umsetzung nicht so klappt wie Du es Dir wünscht, so dass Unzufriedenheit und Frust die Folge sind. Um dem entgegen zu wirken, habe ich mir überlegt, dass Du Dir für jeden Monat eine Challenge überlegst und umsetzt, so dass Du jeden Monat einen Schwerpunkt für Dich (zusätzlich) setzt. Das soll nichts sein, was viel Zeit blockiert, denn das wäre wieder kontraproduktiv. Denke zum Beispiel mal darüber nach einen Monat zum Beispiel eine Plank Challenge zu absolvieren oder eine Mediationschallenge, das bedeutet in dem Monat werden die Zeiten zum Halten beim Plank jeden Tag bzw. alle paar Tage verlängert, so dass du zum Beispiel am Ende des Monats die Plank fünf Minuten hälst. Oder wenn Du eine Mediationschallenge machst, überlege Dir wann und wo und wie lange Du meditieren möchtest und vertiefe sowie baue es über einen Monat aus. Möglich ist auch eine Challenge zum Thema Zucker, die besagt, dass es einen Monat keinen zusätzlichen Zucker gibt. Oder einen Monat wird versucht wirklich jeden Tag konsequent zwei Liter Wasser zu trinken.

Trage für ein Jahr in Dein Handy ein, welchen Monat Du welche Challenge absolvieren möchtest. Achte darauf, dass Dich Dein Handy an die nächste Challenge erinnert, so dass Du Dich nicht weiter darum kümmern musst, denn wir wollen uns je nicht durch die Challenge stressen.

Beginne langsam und baue die Challenge aus. Achte immer darauf, dass Du Dich nicht übernimmst.